Allgemeine Geschäftsbedingungen

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

1. DEFINITIONEN

“Werktag” ist ein Tag (außer Samstag, Sonntag oder Feiertag), an dem Banken in den Niederlanden geschäftlich geöffnet sind.
“Kunde” bezeichnet die Person oder Firma, die die Daten von der Gesellschaft kauft oder anderweitig erwirbt.
“Beginndatum” hat die in Ziffer 2.2 genannte Bedeutung.
“Unternehmen” bedeutet SAMPLE Solutions B.V. mit Sitz in den Niederlanden, Stationsplein 45, 3013AK, Zuid Holland, Niederlande, Firmennummer KvK 64893081.
“Daten” sind die in der Auftragsbestätigung aufgeführten Daten, die Informationen jeglicher Art umfassen, seien es Wörter, Zahlen, Grafiken oder anderweitig in anderer Form, und ob sie Eigentum der Gesellschaft oder eines Dritten sind oder nicht, die dem Kunden von der Gesellschaft zur Verfügung gestellt oder zur Verfügung gestellt werden.
“Lieferdatum” bezeichnet das Datum, an dem das Unternehmen dem Kunden die Daten zur Verfügung stellt.
“Ereignis höherer Gewalt” hat die Bedeutung, die ihm in Klausel 12.1 gegeben ist.
“Rechte an geistigem Eigentum” sind alle Patente, Rechte an Erfindungen, GebrauchsSAMPLEn, Urheberrechten und verwandten Schutzrechten, Marken, Dienstleistungsmarken, Handels-, Geschäfts- und Domänennamen, Rechte an Handelsaufmachung oder Aufmachung, Rechte am Firmenwert oder an der Weitergabe, Rechte an unlauterem Wettbewerb, Rechte an Designs, Rechte an Computersoftware, Datenbankrechte, Topographierechte, moralische Rechte, Rechte an vertraulichen Informationen (einschließlich Know-how und Geschäftsgeheimnissen) und alle anderen Rechte an geistigem Eigentum, jeweils registriert oder nicht registriert, einschließlich aller Anträge auf Beantragung, Verlängerung oder Erweiterung solcher Rechte sowie aller ähnlichen oder gleichwertigen Rechte oder Schutzformen in einem Teil der Welt.
“Lizenz” bezeichnet die Lizenz zwischen dem Unternehmen und dem Kunden für die Nutzung der Daten, die diese Bedingungen enthalten.
“Lizenzdauer” hat die in Ziffer 3.2(a) angegebene Bedeutung.
“Auftragsbestätigung” bezeichnet die schriftliche Annahme des Angebots der Gesellschaft durch den Kunden, wie auf der Rückseite beschrieben.
“Zahlungsdatum” hat die in 5.2(b) festgelegte Bedeutung.
“Preis” bezeichnet die vom Kunden für die Bereitstellung der Daten gemäß Ziffer 5 zu zahlenden Gebühren.
“Empfänger” bezeichnet jede Person, deren Angaben Gegenstand der Daten sind.
“Bedingungen” bezeichnet diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen in der jeweils gültigen Fassung gemäß Ziffer 13.7.
In diesen Bedingungen gelten die folgenden Regeln:
a) eine Person eine natürliche Person, eine juristische Person oder eine nicht juristische Person ist (unabhängig davon, ob sie eine eigene Rechtspersönlichkeit besitzt oder nicht);
b) eine Bezugnahme auf eine Partei umfasst ihre persönlichen Vertreter, Nachfolger oder zugelassenen Zessionare;
(c) ein Verweis auf eine Satzung oder gesetzliche Vorschrift ist ein Verweis auf eine solche Satzung oder gesetzliche Vorschrift in der geänderten oder neu erlassenen Fassung. Ein Verweis auf ein Gesetz oder eine Rechtsvorschrift umfasst alle nach diesem Gesetz oder dieser Rechtsvorschrift erlassenen untergeordneten Rechtsvorschriften in ihrer geänderten oder neu erlassenen Fassung;
d) Jeder Satz, der durch die Begriffe eingeführt wird, einschließlich insbesondere durch Einschließen eines oder eines ähnlichen Ausdrucks, ist zur Veranschaulichung auszulegen und schränkt den Sinn der Wörter, die diesen Begriffen vorausgehen, nicht ein; und
e) ein Verweis auf das Schreiben oder Schreiben umfasst Faxe und E-Mails.

2. Grundlage der Lizenz

2.1 Die Auftragsbestätigung stellt ein Angebot des Unternehmens dar, die Daten in Übereinstimmung mit diesen Bedingungen zu verkaufen. Der Kunde ist dafür verantwortlich, dass die Bedingungen der Auftragsbestätigung vollständig und korrekt sind.
2.2 Die Auftragsbestätigung gilt erst dann als vom Kunden angenommen, wenn der Kunde die Auftragsbestätigung unterzeichnet und datiert und an die Gesellschaft zurückschickt, zu welchem Zeitpunkt und an welchem Tag die Lizenz zustande kommt (Beginndatum).
2.3 Die Lizenz stellt die gesamte Vereinbarung zwischen den Parteien dar. Der Kunde erkennt an, dass er sich nicht auf Erklärungen, Versprechungen oder Zusicherungen verlassen hat, die von oder im Namen des Unternehmens abgegeben oder abgegeben wurden und die nicht in der Lizenz aufgeführt sind.
2.4 Diese Bedingungen gelten für die Lizenz unter Ausschluss aller anderen Bedingungen, die der Kunde auferlegen oder integrieren möchte oder die sich aus dem Handel, der Sitte, der Praxis oder dem Geschäftsverlauf ergeben.
2.5 Alle wiederholten oder nachfolgenden Anfragen des Kunden nach einer Lizenz zur Nutzung der Daten unterliegen diesen Bedingungen. Zur Klarstellung: Für jede Auftragsbestätigung über die vom Kunden gemäß Ziffer 2.2 akzeptierten Daten entsteht eine separate Lizenz.
2.6 Ein von der Gesellschaft abgegebenes Angebot stellt kein Angebot dar und ist nur für einen Zeitraum von 30 Werktagen ab Ausstellungsdatum gültig.
2.7 Die Menge und Beschreibung der Daten richtet sich nach der Auftragsbestätigung.
3. Verwendung der Daten
3.1 Wenn in der Auftragsbestätigung steht, dass die Lizenz für eine bestimmte Anzahl von Nutzungen bestimmt ist:
(a) Der Kunde wird jeden Empfänger nur so oft kontaktieren, wie in der Auftragsbestätigung angegeben:
(b) wenn ein Empfänger auf den nach Ziffer 3.1(a) autorisierten Kontakt antwortet, ist es dem Kunden gestattet, diesen ab dem Datum der Antwort frei zu kontaktieren;
(c) wenn ein Empfänger nicht auf den nach Ziffer 3.1(a) autorisierten Kontakt antwortet, darf der Kunde diesen Empfänger nicht erneut kontaktieren.

3. Verwendung der Daten

3.1 Wenn in der Auftragsbestätigung steht, dass die Lizenz für eine bestimmte Anzahl von Nutzungen bestimmt ist:
(a) Der Kunde wird jeden Empfänger nur so oft kontaktieren, wie in der Auftragsbestätigung angegeben:
(b) wenn ein Empfänger auf den nach Ziffer 3.1(a) autorisierten Kontakt antwortet, ist es dem Kunden gestattet, diesen ab dem Datum der Antwort frei zu kontaktieren;
(c) wenn ein Empfänger nicht auf den nach Ziffer 3.1(a) autorisierten Kontakt antwortet, darf der Kunde diesen Empfänger nicht erneut kontaktieren.
3.2 Wenn in der Auftragsbestätigung angegeben ist, dass der Kunde über eine Mehrfachlizenz verfügt:
(a) Der Kunde kann mit jedem Empfänger innerhalb der in der Auftragsbestätigung genannten Frist (Lizenzdauer) beliebig oft Kontakt aufnehmen;
(b) wenn ein Empfänger auf einen nach Ziffer 3.2(a) autorisierten Kontakt antwortet, ist der Kunde berechtigt, diesen Empfänger ab dem Datum dieser Antwort und über den Lizenzzeitraum hinaus frei zu kontaktieren;
(c) Wenn ein Empfänger auf keine der nach Ziffer 3.2(a) autorisierten Kontakte antwortet, darf der Kunde diesen Empfänger nach Ablauf der Lizenzzeit nicht erneut kontaktieren.
3.3 Zur Vermeidung von Zweifeln stellt eine Abwesenheitsnachricht oder eine andere automatische Antwort auf einen Kontakt des Kunden keine Antwort im Sinne von Ziffer 3.1(b) oder Ziffer 3.2(b) dar.
3.4 Verstößt der Kunde gegen Ziffer 3.1(a) oder (c) oder (3.2(a) oder (c), so hat er der Gesellschaft einen Betrag in Höhe der Differenz zwischen (1) dem Preis und (2) dem Betrag zu zahlen, den der Kunde an die Gesellschaft gezahlt hätte, wenn die Lizenz den Kunden berechtigt hätte, die Daten für die Gesamtzahl der Male zu verwenden, die er tatsächlich vom Kunden genutzt wurde, wobei diese Gebühren gemäß der Preisstruktur der Gesellschaft zum Zeitpunkt des ersten Auftretens der Verletzung zu berechnen sind. Als Fälligkeitsdatum für eine solche weitere Zahlung gilt das Datum, an dem die Verletzung erstmals eingetreten ist.
3.5 Ein Verstoß gegen Ziffer 3.1(a) oder (c) oder 3.2(a) oder (c) stellt eine wesentliche Verletzung der Lizenz im Sinne der Ziffer 11.1(a) dar.
3.6 Die Klauseln 3.1 (b) und (c), 3.2 (b) und (c), 3.3 und 3.4 gelten auch nach Ablauf oder Beendigung der Lizenz.

4. Lieferung

4.1 Alle in der Auftragsbestätigung genannten Termine für die Lieferung der Daten sind nur annähernd, und die Lieferzeit ist nicht von wesentlicher Bedeutung. Das Unternehmen ist nicht haftbar für Verluste oder Schäden, die dem Kunden aufgrund einer Verzögerung entstehen, unabhängig davon, wie diese verursacht wurde, noch berechtigt sie den Kunden, seine Verpflichtungen aus der Lizenz aufzuheben oder zu ändern. Das Kündigungsrecht des Kunden gemäß Ziffer 6.1 bleibt zur Vermeidung von Zweifeln unberührt.
4.2 Das Unternehmen ist nicht verpflichtet, die Daten zu liefern, bis der Kunde sie bezahlt hat, es sei denn, das Unternehmen hat schriftlich etwas anderes vereinbart.
4.3 Wenn das Unternehmen die Daten nicht liefert, ist seine Haftung auf die Kosten und Auslagen beschränkt, die dem Kunden dadurch entstehen, dass er Ersatzdaten ähnlicher Art und Menge auf dem billigsten verfügbaren Markt erhält, abzüglich des Preises der Daten. Das Unternehmen haftet nicht für die Nichtlieferung der Daten, soweit diese durch ein Ereignis höherer Gewalt oder dadurch verursacht wird, dass der Kunde dem Unternehmen keine angemessenen Anweisungen erteilt, die für die Bereitstellung der Daten relevant sind.

5. der Preis und die Zahlung

5.1 Der Preis für die Daten richtet sich nach den Angaben in der Auftragsbestätigung.
5.2 Der Kunde hat den Preis für die Daten zu zahlen:
(a) vollständig und in ausgeglichenen Geldern auf ein Bankkonto, das von der Gesellschaft schriftlich oder per Kreditkarte benannt wurde (die Gesellschaft akzeptiert American Express nicht); und
(b) vor der Lieferung an den Kunden, es sei denn, die Gesellschaft hat schriftlich etwas anderes vereinbart; in diesem Fall hat der Kunde den Preis an oder vor dem von der Gesellschaft vereinbarten Datum (Zahlungsdatum) zu zahlen.
Die Zahlungsfrist ist ausschlaggebend für die Lizenz.
5.3 Der Preis versteht sich zuzüglich der Mehrwertsteuer, die in der am Tag der Mehrwertsteuerrechnung geltenden Höhe fällig wird. Der Kunde hat nach Erhalt einer gültigen Mehrwertsteuerrechnung des Unternehmens die Mehrbeträge an das Unternehmen zu zahlen, die bei der Lieferung der Daten zu zahlen sind, während die Zahlung für die Daten fällig ist.
5.4 Erfolgt eine Zahlung später als der Liefertermin oder, wenn die Gesellschaft vereinbart hat, dass die Zahlung nach dem Liefertermin erfolgen kann, der Zahlungstermin, dann ist die Gesellschaft berechtigt, ohne Einschränkung anderer Rechte oder Rechtsbehelfe der Gesellschaft Verzugszinsen in Höhe von 4% pro Jahr über dem jeweiligen Basiszinssatz der ABN Amro NV zu berechnen, die vom Fälligkeitstermin der Zahlung bis zum Tag der tatsächlichen Zahlung des überfälligen Betrages täglich anfallen, sei es vor oder nach dem Urteil, und vierteljährlich zusammengesetzt. Die Gesellschaft ist auch berechtigt, dem Kunden eine Bearbeitungsgebühr von 50,00 € für alle Forderungen in Rechnung zu stellen, die an die Inkassoabteilung der Gesellschaft weitergeleitet werden.
5.5 Der Kunde ist verpflichtet, alle nach der Lizenz geschuldeten Beträge ohne Abzug oder Zurückbehaltung in voller Höhe zu zahlen, es sei denn, dies ist gesetzlich vorgeschrieben, und der Kunde ist nicht berechtigt, eine Gutschrift, Aufrechnung oder Widerklage gegen die Gesellschaft geltend zu machen, um die Zurückhaltung der Zahlung eines solchen Betrags ganz oder teilweise zu rechtfertigen. Die Gesellschaft kann, ohne ihre sonstigen Rechte oder Rechtsbehelfe einzuschränken, jeden ihr vom Kunden geschuldeten Betrag mit jedem von der Gesellschaft an den Kunden zu zahlenden Betrag verrechnen.

6. Stornierung

6.1 Vorbehaltlich der Ziffer 6.2 ist der Kunde berechtigt, die Lizenz während der Zeit, die am Anfang und am Tag unmittelbar vor dem Liefertermin beginnt und endet, durch schriftliche Mitteilung an die Gesellschaft zu kündigen.
6.2 Storniert der Kunde seine Bestellung der Daten, so hat der Kunde der Gesellschaft den Betrag von 250,00 € oder 50% des Preises (je nachdem, welcher Betrag höher ist) innerhalb von sieben Tagen nach dem Datum zu zahlen, an dem der Kunde die Gesellschaft schriftlich über die Stornierung informiert hat.

7. Rechte an geistigem Eigentum und vertrauliche Informationen

7.1 Der Kunde erkennt hiermit an, dass das Urheberrecht und andere geistige Eigentumsrechte, die hierin nichts enthalten sind, als eine Übertragung eines solchen Urheberrechts auf den Kunden ausgelegt werden. Das Urheberrecht liegt jederzeit bei der Gesellschaft oder ihren Lieferanten.
7.2 Der Kunde hat keine Rechte oder Interessen gleich welcher Art in den Daten, außer diese in Übereinstimmung mit den Lizenzbestimmungen zu verwenden.
7.3 Der Kunde darf die Daten nur in Übereinstimmung mit den Lizenzbestimmungen an Dritte weitergeben oder zugänglich machen.
7.4 Der Kunde hat angemessene Sicherheitsmaßnahmen zu treffen, um die Integrität und Sicherheit der Daten zu schützen. Jede Verletzung oder vermutete Verletzung der Sicherheit ist der Gesellschaft unverzüglich mitzuteilen.
7.5 Ein Verstoß des Kunden gegen diese Klausel 7 stellt eine wesentliche Verletzung der Lizenz im Sinne von Klausel 11.1(a) dar.

8. Gewährleistung

8.1 Vorbehaltlich der folgenden Bestimmungen dieser Ziffer 8 und 9 garantiert das Unternehmen, dass die Daten zum Zeitpunkt der Lieferung der Beschreibung in der Auftragsbestätigung entsprechen.
8.2 Vorbehaltlich der Mitteilung des Kunden an das Unternehmen innerhalb von 7 Tagen nach Lieferung, dass die Daten nicht mit der in der Auftragsbestätigung dargelegten Beschreibung übereinstimmen, wird das Unternehmen nach eigenem Ermessen die Daten ersetzen (oder einen Teil davon, der nicht mit der Beschreibung übereinstimmt) oder den Preis erstatten.
8.3 Vorbehaltlich der Bestimmungen in dieser Ziffer 8 haftet die Gesellschaft gegenüber dem Kunden nicht für die Nichteinhaltung der Beschreibung in der Auftragsbestätigung.
8.4 Die Gesellschaft haftet nicht aus der Garantie in 8.1, wenn der Preis bis zum Fälligkeitsdatum der Zahlung nicht bezahlt wurde.
8.5 Obwohl das Unternehmen alle angemessenen Anstrengungen unternommen hat, um die Richtigkeit der in den Daten enthaltenen Informationen zu gewährleisten, erkennt der Kunde an, dass sich das Unternehmen bei der Zusammenstellung und Bereitstellung der Daten an den Kunden oft auf Informationen verlassen muss, die von einem Dritten bereitgestellt wurden, und dass diese Informationen möglicherweise falsch bereitgestellt wurden und dass aufgrund der Art und des Umfangs dieser Datengenauigkeit nicht überprüft werden können. Daher garantiert oder garantiert das Unternehmen nicht, dass die Daten fehlerfrei sind und die Richtigkeit der Daten keine Bedingung für die Lizenz ist, und der Kunde ist nicht berechtigt, die Zahlung eines fälligen Betrags oder eines Teils davon aufgrund von Fehlern oder Auslassungen in den unter der Lizenz gelieferten Daten zu verweigern.
8.6 Der Kunde erkennt an, dass eine geoundete E-Mail nicht bedeutet, dass die Daten falsch sind, und bestätigt, dass er gegen das Unternehmen keinen Anspruch auf Rückerstattung im Zusammenhang mit einer geountenen E-Mail hat. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Garantie für die Rücklaufquoten, die der Kunde erhält.
8.7 Die IP-Adressen der Server des Kunden oder von Servern Dritter (Rundfunkveranstalter) können aufgrund der Verwendung der Daten in einer DNSBL-Datenbank aufgeführt werden. Daher garantiert oder garantiert das Unternehmen nicht dagegen und es ist keine Bedingung der Lizenz und der Kunde ist nicht berechtigt, die Zahlung eines fälligen Betrags an das Unternehmen für die unter der Lizenz stehenden Daten zu verweigern, wenn die IP-Adressen in einer DNSBL-Datenbank aufgeführt sind.
8.8 Der Kunde erkennt an, dass Spam-Filter verhindern können, dass bis zu 25% der E-Mail-Marketing-Nachrichten des Kunden in die Posteingänge der Empfänger gelangen. Der Kunde erkennt an, dass dies auf Spam-Filter auf den Servern der Empfänger zurückzuführen ist und nicht darauf, dass die Daten ungenau oder falsch sind. Daher garantiert oder garantiert das Unternehmen nicht dagegen und es ist keine Bedingung der Lizenz und der Kunde ist nicht berechtigt, die Zahlung eines fälligen Betrags an das Unternehmen für die Daten unter der Lizenz zu verweigern, wenn Spamfilter die Zustellung der E-Mails des Kunden an die Empfänger verhindern.
8.9 Der Kunde erkennt an und stimmt zu, dass das Unternehmen bis zu fünf “Samen” pro 1.000 Empfänger pflanzen kann, um Verstöße gegen die Lizenz durchzusetzen.

9. Haftungsbeschränkung: Der Kunde wird auf diese Klausel aufmerksam gemacht.

9.1 Nichts in diesen Bedingungen darf die Haftung des Unternehmens einschränken oder ausschließen:
(a) Tod oder Körperverletzung, die durch Fahrlässigkeit des Unternehmens oder die Fahrlässigkeit seiner Mitarbeiter, Vertreter oder Subunternehmer verursacht wurden;
(b) Betrug oder betrügerische Falschdarstellung; oder
(c) Verstoß gegen die Bedingungen, die in Abschnitt 2 des Gesetzes über die Lieferung von Waren und Dienstleistungen von 1982 enthalten sind (Titel und stiller Besitz).
9.2 Vorbehaltlich der Klausel 9.1:
(a) Das Unternehmen haftet dem Kunden gegenüber unter keinen Umständen, sei es aus Vertrag, unerlaubter Handlung (einschließlich Fahrlässigkeit), Verletzung gesetzlicher Pflichten oder anderweitig, für entgangenen Gewinn oder indirekte oder Folgeschäden, die sich aus oder im Zusammenhang mit der Lizenz ergeben; und
(b) Die Gesamthaftung des Unternehmens gegenüber dem Kunden in Bezug auf alle anderen Verluste, die sich aus oder im Zusammenhang mit der Lizenz ergeben, sei es aus Vertrag, unerlaubter Handlung (einschließlich Fahrlässigkeit), Verletzung gesetzlicher Pflichten oder anderweitig, darf unter keinen Umständen die vom Kunden für die Daten gezahlten Gebühren übersteigen.
9.3 Sofern in diesen Bedingungen nicht anders angegeben, sind alle Garantien, Bedingungen und sonstigen Bedingungen, die durch Gesetz oder Gewohnheitsrecht impliziert sind, im größtmöglichen Umfang, der gesetzlich zulässig ist, von der Lizenz ausgeschlossen.
9.4 Diese Klausel 9 gilt auch nach Ablauf oder Beendigung der Lizenz.

10. Entschädigung des Kunden

10.1 Der Kunde hält das Unternehmen vollständig schadlos gegen alle Kosten, Auslagen, Schäden und Verluste (direkt oder indirekt), einschließlich Zinsen, Strafen und Anwalts- und andere Honorare und Kosten, die dem Unternehmen als Folge oder im Zusammenhang mit dem Unternehmen in Rechnung gestellt oder entstanden oder bezahlt werden:
(a) alle Ansprüche, die ein Dritter gegen das Unternehmen geltend macht, die sich aus oder im Zusammenhang mit der Nutzung der Daten ergeben, soweit die Ansprüche auf Handlungen oder Unterlassungen des Kunden, seiner Mitarbeiter, Vertreter oder Subunternehmer zurückzuführen sind;
(b) alle Ansprüche, die ein Dritter gegen das Unternehmen geltend macht, die sich aus oder im Zusammenhang mit der Verletzung, fahrlässigen Erfüllung oder dem Versagen oder der Verzögerung der Erfüllung der Lizenz durch den Kunden, seine Mitarbeiter, Vertreter oder Subunternehmer ergeben; und
(c) alle Ansprüche, die ein Dritter gegen das Unternehmen geltend macht, die sich aus oder im Zusammenhang mit der Offenlegung oder Bereitstellung der Daten durch den Kunden an einen Dritten ergeben, unabhängig davon, ob dies durch die Lizenz erlaubt ist oder nicht.
10.2 Diese Klausel 10 gilt auch nach Ablauf oder Beendigung der Lizenz.

11. Beendigung

11.1 Unbeschadet seiner sonstigen Rechte oder Rechtsbehelfe kann jede Partei die Lizenz mit sofortiger Wirkung durch schriftliche Mitteilung an die andere Partei kündigen, wenn:
(a) die Vertragspartei eine wesentliche Verletzung der Lizenz begeht und (wenn eine solche Verletzung behebbar ist) diese Verletzung nicht innerhalb von 14 Tagen nach schriftlicher Benachrichtigung dieser Partei behebt;
b) die andere Partei die Zahlung ihrer Schulden aussetzt oder auszusetzen droht oder nicht in der Lage ist, ihre Schulden bei Fälligkeit zu begleichen oder zugibt, dass sie ihre Schulden nicht begleichen kann;
(c) die andere Partei in Liquidation geht, in Konkurs geht, eine freiwillige Vereinbarung mit ihren Gläubigern trifft, einen Konkursverwalter oder Verwaltungsempfänger über ihr Vermögen bestellt lässt oder eine Person berechtigt wird, einen Konkursverwalter oder Verwaltungsempfänger über das Vermögen der anderen Partei zu bestellen;
(d) jedes Ereignis oder Verfahren in Bezug auf die andere Partei in einer Rechtsordnung, der sie unterliegt, eintritt oder eingeleitet wird, das eine Wirkung hat, die einem der in Klausel 11.1(b) oder Klausel 11.1(c) genannten Ereignisse gleichwertig oder ähnlich ist;
(e) die andere Partei setzt aus oder stellt aus oder droht, auszusetzen oder einzustellen, um ihre Tätigkeit ganz oder teilweise oder einen wesentlichen Teil davon auszuüben; oder
f) die andere Partei (die eine Person ist) stirbt oder aufgrund von Krankheit oder Unfähigkeit (ob geistig oder körperlich) nicht in der Lage ist, ihre eigenen Angelegenheiten zu regeln, oder nach den Rechtsvorschriften für psychische Gesundheit zum Patienten wird.
11.2 Unbeschadet seiner sonstigen Rechte oder Rechtsbehelfe kann die Gesellschaft die Lizenz mit sofortiger Wirkung durch schriftliche Mitteilung an den Kunden kündigen, wenn der Kunde einen nach der Lizenz fälligen Betrag am Fälligkeitstag der Zahlung nicht bezahlt.
11.3 Bei Ablauf oder Beendigung der Lizenz aus irgendeinem Grund:
(a) Der Kunde hat dem Unternehmen unverzüglich alle ausstehenden unbezahlten Rechnungen und Zinsen des Unternehmens für die gelieferten Daten zu zahlen, und in Bezug auf die gelieferten Daten, für die jedoch keine Rechnung vorgelegt wurde, hat das Unternehmen eine Rechnung vorzulegen, die sofort nach Erhalt zahlbar ist;
(b) Der Kunde wird die Daten aller Empfänger vernichten und/oder löschen, unabhängig davon, ob diese Daten in einer Computerdatei oder anderweitig gespeichert sind, und wird die Kontaktaufnahme mit diesen Empfängern einstellen, es sei denn, dies ist durch Klausel 3.1(b) oder Klausel 3.2(b) genehmigt;
(c) die aufgelaufenen Rechte, Rechtsbehelfe, Verpflichtungen und Verbindlichkeiten der Parteien bei Ablauf oder Beendigung bleiben unberührt, einschließlich des Rechts, Schadenersatz wegen einer Verletzung der Lizenz zu verlangen, die am oder vor dem Datum der Beendigung oder des Ablaufs bestand; und
d) Klauseln, die nach Ablauf oder Beendigung ausdrücklich oder stillschweigend wirksam sind, bleiben in vollem Umfang in Kraft.

12. höhere Gewalt

12.1 Für die Zwecke der Lizenz bedeutet Höhere Gewalt ein Ereignis, das außerhalb der angemessenen Kontrolle des Unternehmens liegt, einschließlich, aber nicht beschränkt auf Streiks, Aussperrungen oder andere Arbeitskämpfe (an denen die Mitarbeiter des Unternehmens oder einer anderen Partei beteiligt sind), Ausfall eines Versorgungsunternehmens oder Transportnetzes, höhere Gewalt, Krieg, Aufruhr, zivile Unruhen, böswillige Schäden, Einhaltung von Gesetzen oder behördlichen Anordnungen, Regeln, Vorschriften oder Anweisungen, Unfälle, Ausfall von Anlagen oder Maschinen, Feuer, Überschwemmung, Sturm oder Ausfall von Lieferanten oder Subunternehmern.
12.2 Das Unternehmen haftet nicht für Verluste, die dem Kunden infolge einer Verzögerung oder eines Ausfalls der Gesellschaft bei der Erfüllung ihrer Verpflichtungen aus der Lizenz infolge eines Ereignisses höherer Gewalt entstehen oder entstehen.
12.3 Wenn das Ereignis höherer Gewalt die Gesellschaft daran hindert, eine ihrer Verpflichtungen aus der Lizenz länger als vier Wochen zu erfüllen, hat die Gesellschaft, ohne ihre anderen Rechte oder Rechtsbehelfe einzuschränken, das Recht, die Lizenz durch schriftliche Mitteilung an den Kunden unverzüglich zu kündigen.

13. Allgemein

13.1 Abtretung und Unterauftragsvergabe: Der Kunde ist nicht berechtigt, alle oder einen Teil seiner Rechte oder Pflichten aus der Lizenz ohne vorherige schriftliche Zustimmung des Unternehmens abzutreten, zu übertragen, in Rechnung zu stellen, Unteraufträge zu vergeben oder anderweitig zu bearbeiten. Das Unternehmen kann jederzeit alle seine Verpflichtungen aus der Lizenz abtreten, übertragen, belasten, weitervergeben oder in irgendeiner Weise handeln.
13.2 Hinweise: Alle Mitteilungen oder sonstigen Mitteilungen, die an eine Partei im Rahmen oder im Zusammenhang mit der Lizenz zu richten sind, bedürfen der Schriftform und sind der anderen Partei persönlich zuzustellen oder per vorausbezahlter erstklassiger Post, Einschreiben oder Kurierdienst, an ihrem Sitz (wenn es sich um eine Gesellschaft handelt) oder (in jedem anderen Fall) an ihrem Hauptgeschäftssitz oder per Telefax an die Hauptfaxnummer der anderen Partei zu senden. Jede Mitteilung oder sonstige Mitteilung gilt als ordnungsgemäß eingegangen, wenn sie persönlich zugestellt wird, wenn sie an die oben genannte Adresse hinterlassen wird oder, wenn sie per frankierter Post oder Einschreiben versandt wird, am zweiten Werktag nach der Absendung um 9.00 Uhr oder, wenn sie per Handelskurier zugestellt wird, am Tag und zum Zeitpunkt der Unterzeichnung des Zustellbelegs des Kuriers oder, wenn sie per Fax versandt wird, am nächsten Tag.
13.3 Verzicht: Kein Versäumnis oder eine Verzögerung durch eine der Parteien bei der Ausübung eines ihrer Rechte aus der Lizenz gilt als Verzicht auf dieses Recht, und kein Verzicht einer der Parteien auf eine Verletzung der Lizenz durch die andere Partei gilt als Verzicht auf eine spätere Verletzung derselben oder einer anderen Bestimmung.
13.4 Abfindung: Sollte eine Bestimmung der Lizenz von einem Gericht oder einer anderen zuständigen Behörde ganz oder teilweise für ungültig oder nicht durchsetzbar befunden werden, bleibt die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen der Bedingungen und der Rest der betreffenden Bestimmung unberührt.
13.5 Keine Partnerschaft: Nichts in der Lizenz ist dazu bestimmt oder soll als eine Partnerschaft oder ein Joint Venture jeglicher Art zwischen einer der Parteien angesehen werden, noch stellt eine Partei den Vertreter einer anderen Partei zu irgendeinem Zweck dar. Keine Partei ist befugt, als Vertreter der anderen Partei zu fungieren oder diese in irgendeiner Weise zu binden.
13.6 Dritte: Eine Person, die nicht Partei der Lizenz ist, hat keine Rechte aus oder im Zusammenhang mit der Lizenz.
13.7 Änderung: Mit Ausnahme der in diesen Bedingungen dargelegten Fälle sind Änderungen, einschließlich der Einführung zusätzlicher Bedingungen, für die Lizenz nur verbindlich, wenn sie schriftlich vereinbart und von der Gesellschaft unterzeichnet wurden.
13.8 Anwendbares Recht und Gerichtsbarkeit: Die Lizenz und alle Streitigkeiten oder Ansprüche, die sich aus oder im Zusammenhang mit ihr ergeben, unterliegen dem englischen Recht und werden in jeder Hinsicht in Übereinstimmung mit dem englischen Recht ausgelegt, und die Parteien unterwerfen sich unwiderruflich der ausschließlichen Zuständigkeit der Gerichte von Großbritannien und Wales.

Verbrauchermarketing-Daten

Sichere und rechtmäßige Verwendung personenbezogener Daten für Vertriebs- und Marketingzwecke
Für die Verwendung personenbezogener Daten für Vertriebs- und Marketingzwecke gibt es strenge Gesetze. Bitte lesen Sie dieses Dokument sorgfältig durch, bevor Sie Ihre Daten verarbeiten können.
Bevor wir Ihre Bestellung abschließen können und in Übereinstimmung mit dem Datenschutzgesetz, müssen wir bestätigen, dass Sie die Bedeutung einer sicheren und vertraulichen Behandlung der Daten sowie der Achtung vor den Betroffenen verstehen, die ihre Daten für diesen Zweck verwendet haben.
Nutzungsbeschränkungen
Die Daten dürfen nur so oft wie in der Auftragsbestätigung angegeben und nur innerhalb des angegebenen Zeitraums verwendet werden. Die Daten werden gesetzt und wir werden die Verwendung der gelieferten Daten überwachen. Die Nichteinhaltung der Lizenzbedingungen ist wahrscheinlich ein Verstoß gegen das Datenschutzgesetz.
Wir erlauben nicht, dass Handynummern für SMS-Kampagnen verwendet werden. Wir erlauben es nicht, dass Telefonnummern in einem automatisierten Rufsystem, dem sogenannten Dialer, verwendet werden. Wenn Sie die Daten für eine SMS- oder Dialerkampagne verwenden möchten, wenden Sie sich bitte an Ihren Kontomanager.
Inhaltsbeschränkungen
Es gibt bestimmte Themen und Bereiche, für die wir eine Nutzung unserer Daten nicht zulassen; dies ist entweder gesetzlich oder aufgrund des Belästigungsfaktors vorgeschrieben. Die Daten dürfen für keine der folgenden Zwecke verwendet werden:
Religiöse Aktivitäten und Werbung
Ethnizität – man kann keine Individuen nach ethnischer Zugehörigkeit ansprechen.
Politische Aktivitäten oder Werbung
Produkte oder Dienstleistungen mit erwachsener oder sexueller Natur
Produkte oder Dienstleistungen, die Gewalt oder Angriffswaffen fördern.
Zahlungsschutz Versicherungsansprüche
Ansprüche aus Personenschäden
Pensionen oder Kapitalanlagen
Zahltag Darlehen oder andere hochverzinsliche Darlehen
Medizinische Dienstleistungen oder pharmazeutische Produkte
Jedes Produkt oder jede Dienstleistung, die rechtswidrig ist.
Wenn Sie die Daten für eine der oben genannten Zwecke verwenden möchten, wenden Sie sich bitte an Ihren Kontomanager.
Einschränkungen beim Umgang mit den Daten
Ohne unsere vorherige Zustimmung dürfen die Daten nicht an Dritte weitergegeben werden. Wenn Sie beabsichtigen, die Daten an Dritte weiterzugeben, z.B. an ein Versandhaus, eine Telemarketing-Agentur, einen Datenverarbeiter, ein E-Mail-Marketingunternehmen usw., bestätigen Sie bitte den Firmennamen, die Adresse und die Kontaktnummer.
Nach Ablauf der Lizenz müssen Sie die Daten von allen Ihren Computersystemen und Backup-Systemen löschen, Sie müssen sich auch an Dritte wenden, die die Daten in Ihrem Namen verarbeitet haben, und sie bitten, die Daten von ihren Systemen zu entfernen.